WIE ES BEGANN
WIE ES BEGANN

Unsere Geschichte

EINE AUFREGENDE ENTWICKLUNG

COINDU wurde Günter Stichter Senior, António Lourenço und Armindo Gomes 1988 in Joane gegründet. Herr Lourenço war verwantwortlich für die Produktion, Herr Gomes für den Verkauf während die Familie Stichter das Kapital, langjährige Automotive-Erfahrung und ein reiches Beziehungsnetz einbrachte.

COINDU startete mit der Produktion kleinerer Lederteile, 1992 begann die Produktion von Sitzbezügen. Damals arbeitete COINDU als verlängerte Werkbank von Tier One, die Volvo, Ford, Mercedes, VW und Chrysler belieferten. Die Produktion wurde in Portugal abgewickelt während alle kaufmännischen und wesentliche Teile der Kundenbetreuung über die Sevex AG, eine weiterere Unternehmung der Familie Stichter, in der Schweiz abgewickelt wurde.
1999 verstarb Günter Stichter Senior und sein Sohn Günter Stichter, der seit 1977 die Sevex AG führte, tratt in Vaters Fussstapfen und vertrat die Familie Stichter im Aufsichtsrat von COINDU. Bald darauf wurde der weitere Produktionsstandort in Arcos, ganz im Norden Portugals, eröffnet. COINDU erreichte die kritische Grösse, um sich von der Sevex abzunabelen und selbständig im Markt aufzutreten.

Die folgenden Jahre brachten weiteres Wachstum, nachdem wir Faurecia und Johnson Controls als Kunden gewonnen hatten. 2005 fiel der Entscheid, in Rumänien in Arad bei Curtici ein weiteres Werk zu bauen. Wir wurden international.
Nur acht Jahre nach des Seniors Tod verstarb Günter Stichter Junior. Im gleichen Jahr belieferten wir Audi das erstemal direkt. Wir wuchsen weiter, 2008 knackten wir die EUR 100 Mio Umsatz.
In den Folgejahren verhandelten wir als First Tier Anbieter mit BMW und VW direkt. Das bedingte die Eröffung unserer Entwicklungszentren in Ingolstadt und Braunschweig.

2013 kaufte Maximilian Stichter die in seiner Familie verbleibenden Coindu Anteile auf. Somit waren die "alten" Besitzverhältnisse wieder hergestellt. 51% der Coindu Anteile im Besitz eines Mitglieds der Familie Stichter. Im gleichen Jahr wurde Modell des deutschen Aufsichtsrates übernommen. In diesen hielten die Mitgründer Antonio Lourenco und Armindo Gomes Einzug, nachdem sie sich aus dem operativen Geschäft zurück gezogen hatten. Das Tagesgeschäft lag von nun an in den Händen des Managements, das nicht mehr aus den Familien der Gründer stammte. Der Umsatz belief sich 2013 auf EUR 167 Mio.
2014 erfolgte nach dem Tod von Amindo Gomes ein weiterer Aktionärswechsel. Im gleichen Jahr starteten wir eine Deversifizierung in luxuriöse Lederartikel. Wir beliefern eines der weltweit führenden Brands für Ledertaschen.
2015 ging die Internationalisierung mit der Eröffnung des Werkes in Mexico weiter. Erstamals belieferten wir Porsche und Mini direkt.

2016 übernahm COINDU die Mehrheit der HEWA Leder GmbH, einer Gerberei in Familienbesitz. Sie wurde 1984 gegründet und produziert ausschliesslich Premium Leder. COINDUs erste Übernahme verlängert die Wertschöpfungskette um die Lederproduktion. Wir können nun die vom Leder bis hin zum fertigen Sitzbezug alles aus einer Hand anbieten.

Heute ist COINDU immer noch zu 100% in Familienhand. Deutschen und Portugisiesche Familien, von der Gründer - bis zur dritten Genration.